Das Side-Deck

 

Das Side-Deck besteht aus maximal 15 Karten und darf in einem Match nach dem ersten und zweiten Spiel verwendet werden. Das eigene Deck wird so abgeändert das es Vorteile gegenüber dem gegnerischen Deck haben soll, oder seine eigene Strategie leicht oder gar komplett abändert. Der Bau eines Side-Decks ist sehr wichtig, oft entscheidet es über Sieg oder Niederlage.  Deswegen sollte  es mit genau so viel Sorgfalt wie das Main-Decks selbst gebaut werden. Beim Bau des Sidedeck gibt es verschiede Möglichkeiten:

 

In ein anderes Deck siden: Hier werden meist 15 Main-Deck durch 15 Side-Deckkarten ausgetauscht, und die Strategie des Deck komplett verändert. Beispielsweise habe ich schon gesehen wie jemand im ersten Spiel des Matches noch Paleozoic-Frog gespielt hat und im zweiten Spiel dann, nachdem der Gegner Denkko-Sekka und Königlicher Erlass gesided hatte, aufeinmal mit Mermail-Frog gespielt hat. Er hat hier voll auf den Überraschungsfaktor gesetzt und schließlich auch deshalb gewonnen, da  die vom Gegner gesideten Karten nichts gegen Ihn tun konnten. Dazu muss man sagen diese Strategie funktioniert am besten gegen Spieler die einen nicht kennen bzw. diese noch nicht gesehen haben, daher für Lokals eher wenig geeignet. Eher für Leute die gern auf den Überraschungsfaktor setzen.

Bildergebnis für paläozoischBildergebnis für krötellig umwerfendBildergebnis für nixenrüstung abyssmegalo

 

Gegen das Gegnerische Deck siden: In jedem Format gibt es Meta-Decks, deren Schlüsselkarten und Grundstrategie man natürlich kennen  muss um sinnvoll dagegen boarden zu können. Dabei ist auch wichtig wo man sich befindet. In unseren Locals z.B. ist die Variation der verschiedenen Decks sehr hoch und es ist kaum möglich für jedes Match-up die passende Karte aufzunehmen. Darum sollte man sich darauf konzentrieren wichtige Karten für die schlechten Match-Ups mit aufzunehmen, oder auf Karten zu setzen die gegen die meisten der Decks gut sind z.B. Kaijus. Am Ende des Artikels möchte ich kurz noch auf ein paar Decks eingehen die bei uns gespielt werden, und was man gegen diese Siden kann.

Bildergebnis für gameciel der kaiju der meeresschildkröte 250x366Bildergebnis für antimagischer duftBildergebnis für maske der beschränkung

 

Gegen das gegnerische Side-Deck siden: Hier muss man genau wissen was einen selbst vom gegnerischen Side-Deck erwarten wird. Spielt man z.B. ein Pendeldeck wird man nach dem siden wohl sehr schnell mit einem „Nie Endenden Albtraum“ oder „Antimagischer Duft“ konfrontiert. Hat man hier nicht die passenden Antworten auf eben diese Fallen schon im Deck, und sided diese dann auch nicht hat man das Match wohl verdient verloren. Daher ist es in Decks deren eigene Strategie zwar sehr stark ist, aber gegen die auch leicht gesided werden kann, oft sinnvoll eben gegen diese Side-Deck –Karten selbst zu siden. Gegen ABC z.B. ist Systemabsturz die wohl beste Karte, häufig ist das Spiel schon nach der Effekt Auflösung gewonnen.Aber dagegen siden ABC-Spieler dann Union-Alarmstart, und halten sich somit im Spiel. Wie schon gesagt ist es hier sehr wichtig zu wissen welche Karten gegen einen selbst stark sind und was einen erwarten kann. Dies gilt aber grundsätzlich nicht nur fürs Side-Deck sondern für alles in Yu-Gi-Oh

Bildergebnis für zwillings-twisterBildergebnis für mystischer raum taifunBildergebnis für union-alarmstart

 

Zusätzlich noch eine letzte aber sehr unbeliebte Version des Boardens die leider manchmal auf großen Turnieren (Regionals, YCS, usw.) verwendet wird: Auf Burn / LP Erhöhung siden kurz vor dem Time-out. Hier geht es darum das erste Spiel, natürlich nur wenn es für einen gut steht, so lang wie möglich zu ziehen und zu hoffen das der Gegner das ganze mitmacht und nicht schon vorher schiebt. Sollte es in diesem Fall noch zum siden kommen, werden oben genannte Burn / LP erhöhende Karten gesided und das Spiel bis in die letzte Runde des Timeout gestallt, und dann aufgrund der Differenz der Lebenspunkte gewonnen. Hier ist es ratsam wenn ihr merkt das euch jemand stallen will, und es richtig schlecht für euch steht, oft besser zusammen zu schieben als im ersten Spiel zu verlieren.

Diese Strategie macht euch nicht sicher zum Sieger, aber mit Sicherheit absolut unbeliebt.

Bildergebnis für verborgenes geschützBildergebnis für mystischer wokBildergebnis für dian keto meisterheiler

 

Nach den verschiedenen Möglichkeiten jetzt dazu wie man sided. Dabei kommt es wesentlich auf das eigene Deck an und wie es aufgebaut ist. Denn trotzdem will man ja nicht seine eigene Strategie zerstören, bis auf beim gezielten in ein anderes Deck siden. Man muss also immer versuchen seine eigenen Combos abzuwägen, und erkennen ob man trotz dem Umstellen des Decks immer noch eine Möglichkeit hat zu gewinnen.

Manchen Decks fällt es relativ einfach zu siden wie z.B. Zoodiak. Das ganze Deck besteht aus 1 Karten Combostartern und kann daher in den ersten 5 Karten 4 gesidete Karten haben, solang ein Zoodiak dabei ist ist das Deck im Spiel. Anderen Combo-Decks gelingt das eher schwerer wie z.B. Blue-Eyes, Finsterlords oder Pendeldecks. Alle haben bestimmte Combos ohne die das Deck nicht funktioniert, ob es die Auflösung von Inzahlungnahme oder das Setzen von 2 Pendelskales ist. Durch zu viele gesidete Karten verringern sich die Chancen diese zu ziehen. Daher ist es in Combodecks / Pendeldecks oft sinnvoll die eigene Strategie nahezu komplett intakt zu lassen und nur gering zu siden, da oft jede Karte im Deck wichtig ist. Man sollte also nur absolut notwendige Änderungen am Deck vornehmen die entweder sicher das Spielentscheiden (Bsp. Systemabsturz gegen ABC), oder die eigene Strategie am Laufen halten bzw. die vom Gegner gesideten Karten aufhalten. Man sollte daher immer wissen was man aus dem Deck nehmen kann, und wenn dafür als 41. Karte der Emporkömmling Goblin gespielt wird nur um beim Siden etwas zu haben, das aus dem Deck genommen werden kann.

Zusätzlich ist entscheidend wer beginnt. Es macht wenig Sinn als startender Spieler jede Menge Handtraps, Kaijus oder Boardwipes wie Raigeki oder Schwarzes Loch aufzunehmen, sondern eher auf Fallen zu setzen um den Gegner in seinem Zug zu unterbrechen oder komplett aus dem Spiel zu nehmen. Als 2ter Spieler ist es genau anders herum: Fallen werden einen hier nicht weit bringen, da der gegnerische Spieler sein Feld bereits hingelegt hat, und wir entweder versuchen müssen ihn daran zu hindern genau das zu schaffen oder es zu outen. Daher als zweiter eher auf Fallen verzichte und auf Kaijus, Boardwipes und Handtraps setzen. Natürlich immer Vorausgesetzt diese bringen einen in diesem Match-Up weiter.

Bildergebnis für yugioh aschenblüteBildergebnis für Geisteroger und schneehaseBildergebnis für Geisterschnitter und winterkirschblüten

Jetzt zu den Decks die in unseren Lokals gespielt werden und was dagegen gesided werden kann:

Zoodiak pur: Raigeki, Schwarzes Loch, Unterbrochener Kaiju-Schlummer, Kaijus generell, Reissender Tribut, Verbotene Apokrypta, Geisterschnitter und Winterkirschblüte sofern ein Drident / Broadbull im Extra-Deck ist, Drident /Broadbull sofern wir Geisterschnitter und Winterkirschblüte auch siden, Kauz und Schlossvogel, Geisteroger und Schneehase, Maxx „C“, Aschenblüte und Freudiger Frühling, Bebende Spiegelkraft, Spiegelkraft, Kräfterauben, Fliegendes „C“, Dimensionsbarriere, Feierlicher Schlag, Ernste Warnung

 

True Draco Demise: Maske der Beschränkung, Anti-Magischer Duft, Nie endender Albtraum, Kaijus generell, Zaphion Herr der Zeit, Kauz und Schlossvogel, Cosmiczyklon, Geisteroger und Schneehase, Aschenblüte und Freudiger Frühling, Donnerkönig Rai-Oh

 

True Draco Zoodiak: Kauz und Schlossvogel, Unterbrochener Kaiju-Schlummer, Kaijus generell, Raigeki, Schwarzes Loch, Lava Golem, Geflügelter Drache des Ra – Kugelmodus, Maxx „C“, Geisteroger und Schneehase, Aschenblüte und Freudiger Frühling, Dimensionsbarriere

 

True-King Dinosaur / True King Dinosaur Yang Zing / Dinosaur: Maxx „C“, Geisteroger und Schneehase, Aschenblüte und Freudiger Frühling, Schädelmeister, Boden einer anderen Dimension, Lava Golem, Geflügelter Drache des RA – Spheremode, Schwarzes Loch, Raigeki, Einbildungsunterweltler, Donnerkönig Rai-Oh, Dimensionsbarriere, Feierlicher Schlag, Ernste Warnung

 

Pendeldecks (Pendelmagier, Metalfose, Zefra,…): Anti-Magischer Duft, Nie endender Albtraum, Zwillingstwister, Tornadodrache, Taifun, Geisteroger und Schneehase, Kauz und Schlossvogel, Dimensionsbarriere, Schwarzes Loch, Raigeki, Geflügelter Drache des Ra – Kugelmodus, Unterbrochener Kaiju Schlummer, Kaijus generell, Einbildungsunterweltler, Donenrkönig Rai-Oh, Kräfterauben, Feierlicher Schlag, Ernste Warnung

 

Windwitch Invoked: Vergeltendes „C“, Kaijus Generell, Anti Magischer Duft, Lava Golem, Donnerkönig Rai-Oh, Maxx „C“, Dimensionsbarriere, Geisterschnitter und Winterkirschblüte und Kristallflügel Synchrodrache, Aschenblüte und Freudiger Frühling

 

Blue-Eyes: Kaijus generell, Maxx „C“, D.D. Krähe, Aschenblüte und Freudiger Frühling, Anti Magischer Duft, Einbildungsunterweltler, Donnerkönig Rai-Oh, Lichteinsperrender Spiegel, Dimensionsbarriere, Feierlicher Schlag, Ernste Warnung, Geisterschnitter und Winterkirschblüte und Blauäugiger Geisterdrache

 

Finsterlords: Maxx „C“, D.D. Krähe, Kauz und Schlossvogel, Anti Magischer Duft, Boden einer anderen Dimension, Raigeki, Schwarzes Loch, Unterbrochener Kaiju Schlummer, Kaijus generell, Einbildungsunterweltler, Donnerkönig Rai-Oh, Schatteneinsperrender Spiegel, Kräfterauben, Makrokosmos, Dimensionsriss, Verbanner des Strahles, Aschenblüte und Freudiger Frühling

 

Bildergebnis für kauz und schlossvogelBildergebnis für Nie endender Albtraum yugiohBildergebnis für Schwarzes Loch yugioh

 

Lightsworn: Makrokosmos, Dimensionsriss, Boden einer anderen Dimension, Raigeki, Schwarzes Loch, Einbildungsunterweltler, Verbanner des Strahlens, Lichteinsperrender Spiegel, Kräfterauben, Fliegendes „C“, Dimensionsbarriere

 

Anti-Decks: Denkko Sekka, Königlicher Erlass, Zwillingstwister, Mystischer Raum-Taifun, Cosminc Cyclon, Schwarzes Loch, Raigeki, Zaphion Herr der Zeit

 

Überfallraptor / Utopia Zexal Turbo: Kaijus Generell, Schatteneinsperrender Spiegel, Kräfterauben, Maxx „C“, Lava Golem, Einbildungsunterweltler, Fliegendes „C“, Dimensionsbarriere, Feierlicher Schlag, Ernste Warnung, Geisterschnitter und Winterkirschblüte und Ultimativer Falce oder Finaler Festungsfalke

 

D/D/D: Maxx „C“, Makrokosmos, Dimensionsriss, Boden einer anderen Dimension, Schatteneinsperrender Spiegel, Vergeltendes „C“, Dimensionsbarriere, D.D. Krähe, Geisterschnitter und Winterkirschblüte, Aschenblüte und Freudiger Frühling, Geisteroger und Schneehase

 

Mermail / Mermail-Frog: Kauz und Schlossvogel, Aschenblüte und Freudiger Frühling, Geisteroger und Schneehase, Maxx „C“, Unterbrochener Kaiju Schlummer, Kaijus generell, Raigeki, Schwarzes Loch,

 

ABC: Systemabsturz, Kaijus generell, Zwillingstwister, Mystischer Raum-Taifun, Cosmiczyklon, Setzrotation (sofern eigene Feldzauberkarten gespielt werden), Lava Golem, Geflügelter Drache des RA – Kugelmodus, Geisterschnitter und Winterkirschblüte und ABC Dragon Buster

 

Ich denke nicht das ich alle möglichen Side-Deck-Karten aufgeführt habe aber ich hoffe ich konnte schonmal ein paar gute Ideen mitgeben. Bitte versteht wie wichtig das Side-Deck ist und wie sehr dieses den Ausgang des Spiels beeinflussen kann. Daher würde ich jedem empfehlen, der keines hat sich für jedes Deck speziell eines zuzulegen bzw. stetig auf das Aktuelle Format / Meta / Lokals und eigene Deck anzupassen. Solltet ihr auf Turnieren spielen und kein Side-Deck besitzen habt ihr quasi automatisch einen Nachteil gegenüber jemandem mit Side-Deck.

Vielen Dank fürs Lesen dieses doch sehr langen Artikels und ich hoffe Ihr seid nächste Woche wieder mit dabei.